Karin Huttary trommelt seit 1992. Gelernt hat sie bei den Großmeistern Mamady Keita und Famoudou Konate.
Seit 1998 unterrichtet sie selbst westafrikanisches Trommeln. Parallel dazu arbeitet sie als Kunst-und Musiktherapeutin.
Neben vielen Auftritten als Trommlerin in mehreren Gruppen hat sie auch immer wieder an Aktionskunst mitgewirkt.
Als aktives Mitglied der GEDOK hat sie den Salon K3 mitgestaltet.


Jochen Roddewig hat 1990 begonnen, Saxofon autodidaktisch zu lernen. Zum anfänglichen Tenorsaxofon kamen bald Sopran-, Bariton-, Altsaxofon und Klarinette dazu. Stilistisch waren Freie Improvisation, Bossa Nova, Klezmer, osteuropäische und türkische Folklore und Randbereiche des Jazz prägend.

Parallel zu den Rohrblattinstrumenten lernte er einige Saiteninstrumente vor allem Gitarre, Kontrabass, Mandoline.